Skip to main content

One Health Platform l Scientific Advisory Board

Logo One Health Platform

Aufgaben und Zusammensetzung

Das Scientific Advisory Board ist das zentrale wissenschaftliche Steuerungsgremium der One Health Platform. Er vertritt die One Health Platform nach außen und führt gemeinsam mit der Geschäftsstelle die laufenden Geschäfte. Dabei nimmt er übergeordnete Aufgaben wahr und trifft wissenschaftsrelevante Entscheidungen.

Das Gremium tagt in der Regel fünfmal im Jahr. In seinen Sitzungen trifft das Scientific Adviroy Board u.a. strategische Entscheidungen zur Weiterentwicklung der One Health Platform, entwickelt Ideen zur Gestaltung der One Health-Forschung in Deutschland, wirkt als wissenschaftliches Komitee des jährlichen Symposiums, begutachtet Anträge für Pilot- und Querschnittsprojekte und Workshops, die aus der Mitgliedschaft an die One Health Platform gestellt werden, und begleitet diese nach ihrer Bewilligung.
Informationen zu Satzung und Formalia finden Sie in Kürze auf der Website.

 

 

Das Scientific Advisory Board der One Health Platform in der Amtszeit 2023/2024 setzt sich wie folgt zusammen:

 

12 freie Delegierte

  • Dr. Benjamin Bauer (Stiftung Tierärztlcihe Hochschule Hannover)
  • Prof. Dr. Stefanie Becker (Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)
  • Prof. Dr. Simone Bergmann (Technische Universität Braunschweig)
  • Dr. Mirko Himmel (Universität Hamburg
  • Dr. Michael Mühlebach (Paul-Ehrlich -Institut)
  • Dr. Szilvia Neuhaus (Bundesinstitut für Risikobewertung)
  • Prof. Dr. Martin Pfeffer (Universität Leipzig)
  • PD Dr. Corinna Pietsch (Universitätsklinikum Leipzig)
  • Dr. Michaela Projahn (Bundesinstitut für Risikobewertung
  • Dr. Jan Schinköthe (Univerität Leipzig)
  • Dr. Torsten Semmler (gleichzeitig Vertreter des RKIs)
  • Dr. Birgit Walther (Umweltbundesamt)

6 gewählte Vertreter*innen aus dem Umweltbereich

  • Prof. Dr. Elke Herting (Universität Augsburg)
  • Prof. Dr. Mathias Liess (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH )
  • Prof. Dr. Lutz Merbold (Agroscope, ETH Zürich)
  • Prof. Dr. Simone Sommer (Universität Ulm)
  • Dr. Lara Urban (Helmholtz AI institute and Helmholtz Pioneer Campus, München)
  • Prof. Dr. Björn Vollan (Universität Marburg)

Zwei Vertreter*innen für den wissenschaftlichen Nachwuchs:
 

  • Leif Rauhöft (Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin)
  • Dr. Magadalena Meyer (Universität Ulm)

Benannte Vertreter*innen für den Öffentlichen Gesundheitsdienst, das Veterinärwesen und der Umweltämter

  • Dr. Emanuel Wiggerich (ÖGD,Bereich Gesundheit Oberhausen)
  • Dr. Jörg Fritzemeier  (Veterinärdienst, Landkreis Osnabrück)
  • Dr. Knut Rauchfuss (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW)


Standortleiter der One Health Platform

  • Prof. Dr. Martin Groschup (Institut für neue und neuartige Tierseuchenerreger (INNT), Friedrich-Loeffler-Institut, Greifswald - Insel Riems )
  • Prof. Dr. Fabian Leendertz (Helmholtz Institut für One Health, Greifswald)
  • Prof. Dr. Stephan Ludwig (Institut für Virologie, Universität Münster

Eine Vorstellung der aktuellen Mitglieder des Scientific Advisory Boards finden Sie in Kürze auf dieser Webseite.

Die freien Delegierten sowie eine Vertretung des Wissenschaftlichen Nachwuchses des aktuelle Scientific Advisory Board wurden am 10. Oktober 2023 vom Plenum der Zoonosenplattform gewählt.Alle anwesenden Mitglieder der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen hatten dabei das aktive und passive Wahlrecht und bestimmten die Zusammensetzung des Scientific Advisory Boards bis zur nächsten Wahl in einem Jahr.
Die 6 Mitglieder aus dem Umweltbereich wurden am 21.09.2023 von den anwesenden Mitgliedern des Internen Beirats der Zoonosenplattform gewählt.
1 Vertretung des Wissenschaftlichen Nachwuchses wurde von den anwesenden Teilnehmer*innen des JSZM 2023 am 16.06.2023 in Münster gewählt.

 

Sitzungstermine 2023:

  • 21.11.2023 (Präsenz) Bitte beachten: Es wird keine Projektbegutachtung stattfinden!

Auf formlosen Antrag können interessierte Gäste an den Sitzungen teilnehmen.
Bitte wenden Sie sich hierfür per E-Mail an die Geschäftsstelle.